Korkparkett_Albufeira_09

Fußboden aus Korkparkett verlegen

Korkparkett leicht und schnell verlegen

Kork ist ein Naturmaterial und vielseitig einsetzbar So wird es in der Fischerei als Schwimmer an der Angel benutzt, es dient als Dichtungsmaterial und als Bau- und Wärmedämmstoff. Als Bodenbelag wird Kork ebenfalls häufig genutzt. Zwei Arten haben sich dabei am Markt durchgesetzt: Korkfliesen, die fest mit dem Boden verklebt werden müssen, und Korkparkett, das über ein Klicksystem verfügt, mit dessen Hilfe sich Korkboden so einfach verlegen lässt wie Holzlaminat.
Fußboden aus Korkparkett
Korkböden mit Klick-Verbindung

Die Vorbereitungen

Korkparkett wird schwimmend verlegt, dass heißt es muss nicht mit dem Boden verklebt werden. Einzige Ausnahmen: Soll Kork in Verbindung mit einer Warmwasser-Fußbodenheizung verwendet werden, müssen die einzelnen Verbindungen zwischen den Paneelen verklebt werden. Bevor der Korkboden verlegt werden kann, müssen die Pakete mit dem Parkett mindestens 48 Stunden im selben Raum ruhen, in dem sie anschließend verlegt werden sollen. Ideal ist dabei eine Raumtemperatur von 18 Grad Celsius. Bei dieser Raumtemperatur wird der Boden im besten Fall auch verlegt. Vor dem Verlegen ist zu überprüfen, ob zunächst eine Dampfsperre aus PVC-Folie eingebracht werden muss. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Korkboden im Erdgeschoss eines Hauses ohne Keller verlegt werden soll.

Das Verlegen

Kork ist, wie erwähnt, ein Naturmaterial, das sich bei Temperaturschwankungen und veränderter Luftfeuchtigkeit ausdehnt. Deshalb müssen beim Verlegen unbedingt Dehnungsfugen eingehalten werden, diese sollten zwischen acht und zehn Millimeter breit sein. Sie lassen sich später durch das Anbringen von Fußleisten ganz einfach verdecken. Korkparkett wird immer zum Fenster hin verlegt, dadurch fallen kleinere Unebenheiten im Boden weniger auf. Beginnen Sie mit dem Verlegen in einer Ecke des Raumes und arbeiten Sie sich von dort aus bis in die gegenüberliegende Ecke des Zimmers vor. Beim Verlegen der einzelnen Bahnen ist zu beachten, dass man ausreichend Versatz zwischen den einzelnen Paneelen einhält. Dieser sollte mindestens 30 Zentimeter betragen.

Die Erstpflege

Ist der Boden komplett verlegt, beginnt die Erstpflege des Bodens. Dabei sollte man sich unbedingt an die auf der Packung des Korkparkett angegebenen Pflegehinweise halten. Diese sind auch zu beachten, wenn man den Boden anschließend mit einem speziellen Kork-Polish aufwerten möchte, der dem Bodenbelag mehr Glanz und zusätzlichen Schutz verleiht. Erst im Anschluss entfernt man nach und nach die Abstandskeile, mit denen man die Dehnungsfugen festgelegt hat. Im nächsten Schritt montiert man die Fußleisten. Eventuell kann es zusätzlich notwendig sein, dass man die Türen an der Unterseite ein wenig abschleifen muss.

Unsere Korkböden im Überblick

http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Albufeira-09          http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/ECORK-6

http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Gallop          http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Gringo-D

http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Harmony-15          http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Lisbon

http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Korkparkett-Lissabon-10          http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Schiffsboden-Creme

http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Wellness-05          http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Wellness-07

http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Wellness-Creme          http://www.holzwurm-obersayn.de/Korkparkett/Zebra