Dachpfannen

(Auch: Dachziegel) Darunter werden Dachziegelarten und -formen zusammengefasst, die sich für die Eindeckung von Dächern mit tendenziell geringer Neigung eignen. Traditionellerweise werden sie aus Ton gefertigt, stehen aber beispielsweise für die Eindeckung von Gartenhäusern oder Carports auch in unterschiedlichen Kunststoffausführungen zur Verfügung. Der Fachmann unterscheidet zwischen einer Vielzahl unterschiedlichster Dachpfannenarten. Hohlpfannen-, Kremp- oder Falzziegel sind nur einige der auf dem Markt erhältlichen Fabrikate.

Das Dachpfannenprinzip

Dachpfannen oder -ziegel bestehen aus (in der Regel) baugleichen, flach oder gewölbt ausgeformten Elementen. Diese werden in- oder miteinander durch entsprechende Falzungen, bei einigen Ausführungen mit Nägeln oder gelegentlich auch mit Mörtel verbunden. Für die Aufhängung der entsprechenden Dachpfannenreihen ist eine oberhalb der Dachsparren angebrachte Lattung erforderlich. Für aufwändige Dacheindeckungen empfiehlt es sich, einen Fachmann zu Rate zu ziehen.

Große Auswahl und viele Dekors

Dachpfannen sind sowohl naturfarben als auch in einer Vielzahl unterschiedlich glasierter Ausführungen erhältlich. Für kleinere Projekte stehen dem Heim- und Handwerker Kunststoff-Dachpfannen in zahlreichen Farben und Formen zur Verfügung. Bei der Auswahl empfiehlt es sich, nicht nur konstruktive, sondern auch gestalterische Aspekte zu berücksichtigen. Während moderne Dächer vorzugsweise mit Flachdach- oder Doppelmuldenfalzziegel eingedeckt werden, spielen unter Aspekten des Denkmalschutzes andere Dachpfannenarten eine besondere Rolle.