Fichtenholz

Die (nordische) Fichte ist ein in großen Teilen Europas, Asiens und Nordamerikas vorkommender Nadelbaum. Aufgrund seiner Fasereigenschaften wird Fichtenholz überwiegend für die Papier- und Zellstoffproduktion verwendet. Darüber hinaus kommt das Holz der nordischen Fichte aber auch als Bau- und Möbelholz zum Einsatz. Als nordische Fichte wird allerdings meist das aus Skandinavien, Russland oder auch Polen stammende Holz bezeichnet.

Eigenschaften

Das Holz der Fichte zeichnet sich durch eine weißlich-gelbliche Oberfläche und eine samtig-streifige Maserung aus. Die Oberfläche ist verhältnismäßig weich und lässt sich sehr gut mit allen gängigen Holzbearbeitungsmethoden bearbeiten und in die gewünschte Form bringen. Für den Außeneinsatz ist das Holz der Fichte nur nach entsprechender (in der Regel chemischer) Behandlung einsetzbar. Von bestimmten Aststellen abgesehen, lässt sich dieses Holz außerdem problemlos lasieren, beizen oder auch streichen.

Verwendung

In den Handel gelangt Fichtenholz sehr häufig zusammen mit Tannenholz (Mischsortiment), da beide Hölzer sehr ähnliche Eigenschaften und eine annähernd gleiche Optik/Maserung vorzuweisen haben. Das Holz der Fichte findet in nahezu jedem Bereich Verwendung. Als Bauholz (innen/außen) ist es ebenso weit verbreitet wie beim Bau von Treppen, Möbeln oder auch Dielen. Für den Außeneinsatz sind allerdings entsprechende Vorkehrungen zu treffen (siehe Eigenschaften). Sperrholz oder Spanplatten werden ebenfalls aus dem Holz der nordischen Fichte gefertigt.