Firsthöhe

Mit Firsthöhe (auch First/Dachfirst) wird die in der Regel waagerechte obere Kante von Satteldächern (siehe auch: Satteldach) und gegebenenfalls anderer Dachformen beschrieben. Unter konstruktionstechnischen Gesichtspunkten verbindet es die beiden Hausseiten, hält diese zusammen und dichtet das Haus ab. Das Wort First hat sich sehr wahrscheinlich aus der Adelsform Fürst gebildet, womit im übertragenen Sinne „das Oberste“ gemeint ist. Gelegentlich dienen Tierfiguren als schmückende Abschlusselemente.

Merkmale

Je nach Bauart und –werk verläuft die Firsthöhe in der Regel waagerecht. Ist aus baulichen oder architektonischen Gründen ein First mit Gefälle nötig/erwünscht, spricht man von einem steigenden oder aber auch fallenden First. Diese Firstbauart stellt einen nicht unbedeutenden technischen und planerischen Aufwand dar. Auch hinsichtlich der Entlüftung des Daches kann der First eine unter Umständen wichtige Rolle spielen.

Besonderheiten

Die Firstlinie eines Gebäudes gibt in der Regel Aufschluss darüber, wie beispielsweise die Giebelseiten beschaffen sein müssen. Dies hat (ebenso wie die Traufhöhe) erheblichen Einfluss auf die baurechtliche Richtigkeit eines Gebäudes. Je nach regionalen Besonderheiten/Vorlieben der Auftraggeber sind unterschiedliche Dachdeckungen möglich (siehe auch: Dachpfannen). Als praktisch erweist sich eine Dachfirstabdeckung aus Kupfer, die schmutzabweisend und zusätzlich schützend wirkt.