Gefräst

Als gefräst werden Holz- und Metallwerkstücke beschrieben, die mittels einer rotierenden Fräsvorrichtung bearbeitet worden sind. Es handelt sich hierbei um ein Verfahren, bei dem Holz- oder Metallelemente durch zerspanen (also dem Entfernen nicht benötigter Teile in Spänen) in Form gebracht werden. Fräsverfahren werden überall dort eingesetzt, wo Profile und/oder Einkerbungen sowie Aussparungen benötigt werden, die eine bestimmte Funktionalität/optische Zier des in Frage kommenden Werkstücks ermöglichen.

Unterschiedliche Fräsverfahren

Je nach gewünschtem Ergebnis für das in Frage kommende Werkstück wird zwischen einer Vielzahl unterschiedlicher Fräsverfahren unterschieden. Neben Ober- und Unterfräsen kennt der Fachmann außerdem zahlreiche Spezialfräsen, die im Möbel- und Maschinenbau eingesetzt werden. Weit verbreitet sind beispielsweise Nut-, Hohlkehl- oder Kehlfräsen (siehe auch: Kehlfräsung).

Einsatzgebiete

Gefräste Oberflächen trifft man beispielsweise an den Verbindungen (Nut und Feder) von Profilbrettern (siehe auch: Profilbretter). Um Nut und Feder zu fertigen, bedarf es entsprechender Fräsgerätschaften, die auf der einen Brettseite die Nut und auf der anderen die Feder ausfräsen. In der Regel handelt es sich dabei um industrielle Fräsanlagen, die einen hohen Durchsatz und eine große Präzision erlauben. Es finden sich allerdings auch entsprechende Handfräser sowie passende Fräsaufsätze im Profi- und Amateurbereich, mit denen auch Fräsarbeiten verrichtet werden können.