Lärchenholz

Die Lärche ist eine in Europa und Nordamerika beheimatete Baumart. So wie die Douglasie und Kiefer (siehe auch: Douglasie/Kiefer) gehört dieses Holz zu den Weichholzarten. Es zeichnet sich jedoch durch eine besondere Festigkeit und Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelteinflüssen aus. Je nach Abholzgebiet besitzt es eine rot bis rotbraune Färbung, wobei hier zwischen Splint- und Kernholz unterschieden wird, das für unterschiedliche Zwecke verarbeitet wird.

Eigenschaften

Lärchenholz zeichnet sich durch eine für Nadelhölzer besonders hohe Festigkeit aus, die mitunter der gewisser Harthölzer ähnelt. Darüber hinaus weist es eine starke Widerstandsfähigkeit gegenüber Witterungseinflüssen und sogar Chemikalien aus. Das Kernholz der Lärche kann auch problemlos dauerhaften Standwasser-Situationen ausgesetzt werden. Die rötliche Färbung kann insbesondere beim Einsatz im Freien vergrauen. Ist dies nicht gewünscht, sollte es mit wasserlöslichen Farben behandelt werden.

Verwendung

Lärchenholz wird sowohl im Innen- als auch Außenbereich eingesetzt. Die Einsatzgebiete reichen vom Haustürbau über die Fertigung von Möbeln bis hin zum Einsatz als Holz für Dachtragwerke. Ebenso erhältlich sind aber Carport- und Gartenhauselemente sowie Terrassenböden, Zäune oder Balkonverkleidungen. Besonders reizvolle Kontraste (insbesondere beim Innenausbau) entstehen bei der kombinierten Verwendung von Splint- und Kernholz. Das Holz der Lärche gilt darüber hinaus als weit verbreitete Alternative zu gefährdeten Tropenholzarten.