Profilbretter

Als Profilbretter werden gehobelte Bretter bezeichnet (siehe auch: gehobelt), die für die Verkleidung von Innen- und Außenwänden und/oder Decken verwendet werden. In der Regel kommen für ihre Herstellung Weichholzsorten wie Fichte und Kiefer (siehe auch: Fichte/Kiefer), aber auch andere Nadelhölzer und seltener Laubholzarten zum Einsatz. Verbunden werden die einzelnen Bretter mittels Nut und Feder.

Eigenschaften

Profilbretter tragen sowohl hinsichtlich ihrer optischen als auch natürlichen Eigenschaften zu einem guten Raum- und Wohnklima bei. Der natürliche Werkstoff wirkt außerdem feuchtigkeits- und klimaregulierend. Zur Wahl stehen in der Regel sowohl behandelte als auch unbehandelte Hölzer (siehe auch: unbehandeltes Holz) in Standardbreiten und -längen.

Einsatz/Verarbeitung

Je nach Untergrund/Einsatzort werden die Bretter auf einer sogenannten Konterlattung aufgebracht. Das sind an der Wand befestigte Latten, auf die die Bretter genagelt oder mit Fugenkrallen befestigt werden. Um eine gute Luftzirkulation zu ermöglichen, ist insbesondere bei Feuchträumen auf einen ausreichenden Abstand zwischen der Wand und den Brettern zu achten. Wird unbehandeltes Holz gestrichen/lackiert, ist ebenso darauf zu achten, dass die gewählten Farben offenporig sind, da sonst ein späteres Abblättern möglich ist. Alternativ dazu lassen sich auch Wachse/Öle einsetzen, die die Maserung und Oberfläche des Holzes optisch hervorheben.