pflege_gartenhaus

Pflege von Gartenhäusern

Aktuelle Gartenhaus-Angebote Sich ein eigenes Gartenhaus zu bauen ist der Wunsch vieler Gartenbesitzer. Sie wollen das herkömmliche Haus ihres Vorbesitzers am liebsten abreißen und ein Neues ganz nach den eigenen Vorstellungen auf die Beine stellen. Doch dabei geht es mehr als nur um den Aufbau. Bevor Sie anfangen und auch nach getaner Arbeit sind die Mühen selbstverständlich nicht vorbei. Ein Gartenhaus benötigt innen und außen regelmäßige Pflege. Gerade Häuser aus Holz sollten ständig in Beobachtung stehen, damit Sie nicht irgendwann eine böse Überraschung erleben.

Tipps zur richtigen Pflege

Die Pflege beginnt schon bei der Vorbereitung. Zunächst ist es wichtig, unbehandelte Holzteile an allen Seiten mit einem Holzschutzmittel zu behandeln. Die Wahl sollte dabei auf ein feuchtigkeitsregulierendes, UV-festes, atmungsaktives, elastisches und wasserfestes Mittel fallen. Vor allem sind auch die Zwischenräume der Teile nicht zu vernachlässigen, allerdings nicht allzu dick zu streichen. Ist der Aufbau gelungen, wird die zweite Schicht mit einem hohen UV-Schutz aufgetragen, um wirklich einen optimalen Schutz vor Außeneinwirkungen zu erzielen und das Material für lange Zeit robust zu halten. Grundsätzlich gilt: je dunkler die Lasuer, umso besser der UV-Schutz. Häufig wird auch ein Mix aus Farbe und entsprechenden Mitteln angeboten. So schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe und sparen bares Geld. Ist die Farbe deckend, ist zudem die Langzeitwirkung höher.

Lange Lebensdauer

Gartenhaus mit Pultdach
Gartenhaus mit Pultdach
Man könnte jetzt meinen, dass das Haus nur von außen beeinflusst wird, aber auch die Innenseite sollte nicht unbehandelt bleiben. Die Vorgehensweise ist hier nicht anders, als auf der anderen Seite. Sind Sie damit fertig, benötigen alle Holzteile allerdings immer wieder Pflege, um eine möglichst lange Lebensdauer zu haben. Da das organische Holz ein arbeitendes Material ist, sollte nicht zu lange damit gewartet werden. Sobald das Holz anfängt zu schwitzen, sollten Sie die Behandlung mit entsprechenden Mitteln wiederholen. Auch sollte man daran denken, die Innenseite des Daches zu imprägnieren. Ansonsten können hier so genannte Stockflecken entstehen.