Gewaechshaus

Praktisches Gewächshaus – Wissenswertes zu Aufbau, Nutzung und Pflege

Das Gemüse aus dem eigenen Garten genießen und zu wissen, wie es angebaut worden ist – ohne Chemie und Gifte: Das sind für viele Menschen die Argumente, ein eigenes Gewächshaus zu bewirtschaften. Denn so können Sie sicher sein, was Ihre Familie isst. Zudem erlaubt es ein Gewächshaus, die Wachstumsperiode zu verlängern. Sie können trotz widrigen Wetters früher mit der Aussaat beginnen und noch bis in den Winter ernten. Kein Wunder also, dass Gewächshäuser immer beliebter werden. Aber Gewächshaus ist nicht gleich Gewächshaus. Es gibt viele unterschiedliche Arten. Das Spektrum reicht von einfachen Folientunneln, über Tomatenhäuser bis hin zu viktorianischen Orangerien. Sie bestehen aus Holz oder Aluminium und Scheiben aus Glas oder Plastik. Mit einem Fertigbausatz kommen Sie dabei schnell ans Ziel. Der Aufbau des eigenen Gewächshauses ist ganz einfach. Je nach Bauart ist das Gewächshaus freistehend oder kann als Anlehngewächshaus mit dem Wohn- oder dem Gartenhaus verbunden werden. Für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel finden Sie heutzutage das passende Modell. Schon ab wenigen Quadratmetern können Sie aus einem Gewächshaus ausreichend Gemüse für Ihre Familie ernten. Mit dem entsprechenden Gewächshauszubehör können Sie Ihr Gewächshaus auch ganzjährig beheizen. Neben der Größe und Bauform unterscheidet man also auch zwischen warmen (geheiztem) und kaltem (unbeheiztem) Gewächshaus. Gerade bei der Nutzung eines warmen Gewächshauses können neben Gemüse und Kräutern auch allerlei Exoten überwintern.

So nutzen Sie Ihr Gewächshaus das ganze Jahr

Möchten Sie Ihr Gewächshaus nicht nur zum Überwintern von exotischen Kübelpflanzen nutzen, sondern selbst Gemüse anziehen, können Sie mit der ersten Aussaat von Kohlrabi, Salat oder Rettich schon im Januar beginnen. Gegenüber einem kalten Gewächshaus gewinnen Sie so in etwa 6-8 Wochen und noch mehr im Vergleich zur reinen Freilandnutzung. Es bietet sich auch an, die Pflanzen in verschiedenen zeitlichen Stufen auszusäen. Mit einem Versatz von jeweils zwei Wochen, haben Sie über einen langen Zeitraum frisches Gemüse ohne dass alles gleichzeitig reif wird, wenn Sie es vielleicht nicht benötigen. Im Gewächshaus können Sie auch späteres Freilandgemüse vorziehen. Diese Setzlinge sind dann schon groß und stark bevor Sie sie ins Beet aussetzen. Um den Jungpflanzen noch mehr Kraft zu geben, empfiehlt es sich, eine Zusatzbelichtung gerade an den trüben Tagen als Zubehör für Ihr Gewächshaus einzusetzen. Ist es besonders schattig, dienen Planen als Gewächshauszubehör dazu, empfindliche Pflanzen zu schattieren. Mit den passenden Gemüsesorten können Sie so bis in den Dezember hinein ernten. Viele winterharte Kohlsorten, Spinat oder Rucola eignen sich für die Ernte unter einer Schneedecke. Mit der richtigen Auswahl an Pflanzen werden Sie ganzjährig zum Selbstversorger.

Wählen Sie den richtigen Standort für Ihr Gewächshaus

Prinzipiell können Sie Ihr Gewächshaus überall aufbauen. Natürlichen möchten Sie aber einen besonders geeigneten Standort auswählen. Pflanzen benötigen für das Wachstum viel Licht. Daher sollte ein Standort für das Gewächshaus möglichst viel Sonnenlicht einfangen. Wenn es im Sommer allerdings zu stark scheint, kann das für Ihre Pflanzen schädlich sein. Auch Wind kann das Wachstum negativ beeinflussen und das Gewächshaus schneller auskühlen lassen. Daher sollten Sie einen windgeschützten Platz wählen, der in der Nähe von Bäumen auch etwas Schatten bietet. Bei der Ausrichtung des Gewächshauses sollten Sie sich an der überwiegenden Nutzung des Hauses orientieren. Möchten Sie es für den Anbau von Gemüse und Blumen einsetzen, empfehlen wir eine Nord-Süd-Ausrichtung der Längsachse. Steht die Pflanzenanzucht im Frühjahr im Vordergrund, ist eine Ost-West-Orientierung vorteilhafter, da sie so das Licht der noch tief stehenden Sonne besser einfangen können. Mit dem richtigen Gewächshauszubehör können Sie eigentlich zu sonnige oder kühle Standorte dennoch nutzen.

Das passende Gewächshauszubehör

Die Funktion eines Gewächshauses können Sie über entsprechendes Zubehör noch steigern. So ist eine optimale Raumnutzung von Vorteil. Mit passgenauen Regalen können Sie die Höhe des Gewächshauses ausnutzen. Gerade bei der Anzucht von Sämlingen für den späteren Freilandanbau oder beim Anbau von Kräutern und Blumen helfen Ihnen höhenverstellbare Regale und Tische, die Fläche sinnvoll zu füllen. Pflanztische sind ebenfalls eine praktische Erweiterung. Setzlinge können Sie so bequem im Gewächshaus pikieren und umpflanzen. Das erspart Ihnen Wege und Sie haben alle Werkzeuge direkt parat. Auch Hängeampeln oder Pflanzschalen eignen sich sehr gut für Gewächshäuser. Mit weiterem Zubehör können Sie das Klima des Gewächshauses verbessern: Automatische Fensterheber sorgen für frische Luft und Abkühlung im Hochsommer. Auch Planen können Sie nutzen, um für zusätzlichen Schatten zu sorgen. Die Temperaturen sinken dann zusammen mit der Luftfeuchtigkeit auf ein ideales Niveau für viele Pflanzenarten. Umgekehrt verhält es sich mit Heizungen als Gewächshauszubehör. Im Frühjahr oder bei einsetzenden Bodenfrösten im Herbst helfen Ihnen Gewächshausheizungen auf Elektro- oder Gasbasis die klirrende Kälte von Ihren Schützlingen fernzuhalten. In Kombination mit Thermostaten verlängern Sie so die Pflanzperiode deutlich. Auch für exotische Pflanzen, die den Winter im Gewächshaus überdauern sollen, sind Heizungen als Zubehör eine gute Wahl.

Das Gewächshaus pflegen

Auch ein Gewächshaus benötigt Pflege. Daher haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihr Gewächshaus sicher durch die Jahreszeiten bekommen. Sauberkeit ist hierbei ein wichtiger Faktor. Schon während der Sommermonate sollten Sie regelmäßig Unkraut jäten und abgestorbene Pflanzenteile entsorgen. Treten Schädlinge auf, sollten Sie diese möglichst vollständig entfernen. Manche Insekten können Sie durch Nutzpflanzen vertreiben. So gedeihen Tomaten zum Beispiel sicherer in der Umgebung von Kräutern wie Basilikum oder Schnittlauch. Zucchinis und Chilis profitieren von der Nähe zu Zwiebeln oder Knoblauch. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit tritt mitunter Schimmel auf und auch anderer Schädlingsbefall wird begünstigt. Hier bieten sich Hygrometer und automatische Fensterheber als Gewächshauszubehör an. So senken Sie die Luftfeuchtigkeit wieder auf ein ideales Niveau. Nach der großen Erntesaison sollten Sie mindestens einmal jährlich das Gartenhaus von innen und außen reinigen. Entweder mit einem Hochdruckreiniger oder mit Spültuch und warmen Wasser entfernen Sie so festsitzenden Schmutz und Moos. So behält das Gewächshaus immer eine klare Sicht und beste Sonnenlichtausbeute. Die Pflege des Gewächshauses ist also ganz einfach und beansprucht nicht viel Zeit. Wichtig ist, dass Sie sich regelmäßig um das Gewächshaus kümmern.

Nutzen Sie ein Gewächshaus auch in Ihrem Garten

Gewächshäuser sind der Traum eines jeden Gartenfreunds. Denn hier gedeihen Gemüse, Kräuter und Blumen ganz harmonisch mit den Jahreszeiten. Sie erfreuen sich gesunder Pflanzen, die sich mit einer besseren Ernte bedanken. Doch ein Gewächshaus muss heutzutage kein Traum mehr bleiben. Hochwertige Modelle können Sie als Bausatz günstig erwerben. Sowohl für den kleinen Garten als auch für große Flächen gibt es robuste und durchdachte Gewächshäuser für jeden Geldbeutel. Dabei ist der Aufbau eines Gewächshauses auch für Laien kein Problem mehr. Mit ein wenig Unterstützung von Freunden oder der Familie können Sie Ihr Gewächshaus in wenigen Stunden montieren. Von da an können Sie es für die unterschiedlichsten Pflanzen nutzen. Mit ein wenig Pflege erfreuen Sie sich an der reichhaltigen Ernte das ganze Jahr hindurch. Haben Sie Fragen zum Aufbau oder zur Nutzung eines Gewächshauses? Möchten Sie mehr über Gewächshauszubehör erfahren? Dann stehen wir Ihnen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.