Holzzaun

Sichtschutzzäune richtig aufstellen

Zäune von Holzwurm-Obersayn

Zäune bei Holzwurm-Obersayn Das Aufstellen eines Sichtschutzzauns ist prinzipiell nicht komplizierter als die Montage anderer Zäune, zum Beispiel eines Friesenzauns. Da ein Sichtschutzzaun, wie der Name schon sagt, aber ein Eingriff in die freie Sicht ist, sollte man sich vor der Montage auf jeden Fall beim örtlichen Bauamt erkundigen, was beim Aufstellen eines Zauns zu beachten ist, und sich an mögliche Auflagen halten. Abhängig von der Höhe des Sichtschutzzauns kann es notwendig sein, dass Sie die Verankerungen für die Zaunpfosten in den Boden betonieren müssen. Diesen Fall wollen wir im Folgenden näher vorstellen. Bei einem Zaun, dessen Elemente nur eine Höhe bis 120 cm erreichen, kann es unter Umständen genügen, wenn Sie einfache Metallhülsen zur Aufnahme der Pfosten in den Boden einschlagen.

Pfosten betonieren

In einem ersten Schritt legen Sie mit Hilfe einer Richtschnur und zwei Metallpflöcken den Verlauf des Zauns fest. Anschließend müssen die Löcher zur Aufnahme der Zaunpfosten ausgehoben werden. Verwenden Sie besonderes Augenmerk darauf, dass die Löcher für die Zaunpfosten stets im gleichen Abstand zueinander ausgehoben werden. Benutzen Sie am besten einen Spaten und planen Sie beim Ausheben der Löcher zusätzlichen Platz für eine Schicht Kies ein. Diese dient als Sicherung gegen Frost im Winter. Im nächsten Arbeitsschritt füllen Sie das Loch mit einem schnell abbindenden Beton und richten darin den ersten Pfostenträger lotrecht aus. Stellen Sie mit der Wasserwaage sicher, dass dies sowohl senkrecht als auch waagerecht zutrifft. Gehen Sie bei allen anderen Löchern für die Zaunpfosten ebenfalls so vor.

Zaunelemente anbringen

Erst wenn der Beton überall richtig getrocknet ist, sollten Sie an die Montage der Zaunpfosten gehen. Schrauben Sie diese mit großen Durchgangsschrauben an den Pfostenträgern fest. Erst im nächsten Schritt werden die einzelnen Zaunelementen zwischen den Pfosten angebracht. Benutzen Sie dabei ausreichend Material zum Unterlegen, um die Zaunelemente in der Höhe richtig ausrichten zu können. In diesem Arbeitsschritt ist es sinnvoll, sich zusätzliche Hilfe zu holen, da die einzelnen Elemente abhängig von der Höhe schwer und unhandlich sein können. Eine Alternative zum Betonieren der Pfosten ist, wie angesprochen, eine Lösung, bei der die Hülsen zur Aufnahme der Pfosten mit dem Hammer direkt in den Boden eingetrieben werden. Davon ist aber bei Sichtschutzzäunen abzuraten, da auf sie bedingt durch Wind und andere Wettereinflüsse größere Kräfte einwirken, als auf einen Friesenzaun.