sibirsche_Laerche_Terrassendielen_6_ml-300x225

Verlegen von IPE-Terrassendielen

IPE-Terrassendielen sind sehr widerstandsfähig und langlebig. Sie werden aus dem Holz des Lapacho-Baumes gewonnen, der vor allem in Mittel- und Südamerika wächst. Aufgrund seiner Eigenschaften gilt es beim Verlegen von IPE-Dielen einige Dinge zu beachten, die beim Verlegen anderer Dielen für den Außenbereich nicht beachtet werden müssen.

Unterkonstruktion aus Hartholz

IPE-Terrassendielen müssen, wie andere Terrassendielen, auf einer Unterkonstruktion verschraubt und montiert werden. Diese sollte auf einer planen und ebenen Fläche aufgebaut werden. Eine Folie, die Sie unter der Unterkonstruktion einbringen, verhindert, dass unter der fertigen Terrasse Unkraut sprießen kann. Da es sich bei IPE um ein besonderes Hartholz handelt, sollte auch die Unterkonstruktion aus Hartholz aufgebaut werden. Bei weichen Hölzern besteht die Gefahr, dass sich die Schrauben aus der Unterkonstruktion wieder herausziehen. Im Idealfall erfolgt die Konstruktion des Unterbaus der Terrasse deshalb ebenfalls aus IPE-Holz. Achten Sie beim Bau der Unterkonstruktion darauf, dass die Abstände zwischen den einzelnen Stützbalken nicht zu groß gewählt sind. Halten Sie unbedingt ein kleines Gefälle ein, damit das Wasser von der Terrasse ungehindert ins Erdreich fließen kann und sich nicht an Ihrer Hauswand staut.

Das richtige Werkzeug

Verwenden Sie beim Montieren der Konstruktion für den Unterbau und fürs Verlegen der Dielen grundsätzlich nur Edelstahlschrauben. Für die Montage der Dielen sollte ihre Länge ungefähr das 2,5 bis 3-fache der Dielenstärke betragen. Mit der Unterkonstruktion verschraubt werden die Dielen jeweils mit ein oder zwei Schrauben und mit zehn Zentimeter Abstand zum Kopf- bzw. Fußende der Dielen. Bedingt durch die Widerstandsfähigkeit des IPE-Holzes sollten Sie unbedingt auf gutes und geeignetes Werkzeug achten. Viele Bohrer und Sägen sind bei der Verarbeitung von IPE-Dielen schnell überfordert. Montieren Sie die Dielen auf der Unterkonstruktion mit ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Planken. Zwischen drei und fünf Millimeter sind ausreichend. Nach dem Verlegen ist es nicht unbedingt notwendig, die IPE-Dielen mit einer Lasur oder einem Öl zu behandeln. Wir empfehlen allerdings, die Kopfenden der Dielen sowie alle Schnittkanten mit Hirnholzversiegelung zu behandeln. Hierbei können Sie auf die gleichen Produkte zurückgreifen, die auch für andere Harthölzer zur Verwendung kommen, zum Beispiel Hirnholzversiegelung für Bangkirai-Planken.