Teichzaun_Oberbogen

Welcher Zaun für welchen Teich?

Ein eigener Teich im Garten ist so lange wunderschön, bis die eigenen Kinder in ein Alter kommen, in dem sie den Drang verspüren, sich auf zwei Beinen durch die Welt zu bewegen. Spätestens dann wird ein Teich zur Gefahrenquelle. Manchmal möchte man aber auch verhindern, dass der eigene Hund Zugang zum Gartenteich bekommt. Oder man möchte Vögeln und Insekten die Gelegenheit bieten, ihren Nachwuchs ohne Störung groß ziehen zu können. Ein Teichzaun kann in allen drei Fällen Abhilfe schaffen. Teichzaun_Oberbogen

Flexibel und belastbar

Ein Teichzaun ist ein zumeist aus Metall gefertigter, mobiler Zaun aus mehreren Elementen, der darauf ausgelegt ist, dass man ihn schnell auf und wieder abbauen kann. Er ist nicht auf Dauer ausgelegt und wird zumeist nur eine gewisse Zeit eingesetzt, zum Beispiel im Sommer, wenn man den eigenen Garten besonders häufig nutzt. Um ihn aufzustellen ist es nicht nötig, ein Fundament zu gießen, die Pfosten werden direkt mit einem Gummihammer in den Boden getrieben und verankert. Aus seiner Funktion ergeben sich zwei Kriterien, die ein Teichzaun erfüllen muss. Diese gelten unabhängig davon, ob man einen kleinen Tümpel einfrieden möchte oder einen großen Teich mit einem Zaun umfassen möchte: Er benötigt eine gewisse Stabilität, die der Kraft von Kindern standhält. Und er muss hoch genug sein, dass Hunde und Kinder nicht über den Zaun klettern können. Übrigens: Ein Teichzaun kann auch eine Art Lebensversicherung sein, sollte nämlich ein fremdes Kind in ihrem Teich verunglücken, müssen Sie ggf. dafür haften. Es sei denn, Sie haben einen Teichzaun aufgestellt.

Die Höhe ist entscheidend

Je nach Alter Ihrer Kinder oder Größe Ihres Hundes sollte ein Teichzaun zwischen 75 und 110 Zentimeter hoch sein. Nur so ist gewährleistet, dass man nicht einfach über ihn hinweg klettert. Sein Geflecht sollte dabei so engmaschig sein, dass es Kindern nicht gelingt, ihren Kopf hindurch und dabei womöglich stecken zu bleiben. Er sollte zudem so konzipiert werden, dass er keine Kletterhilfe darstellt und die Schutzfunktion des Zauns somit obsolet wird. Zumeist sind die Pfosten und Zaunteile eines Teichzaun mit Kunststoff ummantelt. Zum einen wird dadurch Rost vermieden, zum anderen die Verletzungsgefahr durch Spitzen und überstehende Grate vermindert.