Terrassendiele_Kiefer

Wie pflege ich Terrassendielen aus Kiefer?

Holz, egal von welchem Baum es stammt, muss für eine lange Lebensdauer behandelt und gepflegt werden. Feuchtigkeit ist dabei der größte Feind des Holzes. Bei zu viel Feuchtigkeit können sich Pilze im Holz festsetzen und dafür sorgen, dass es faulig und auf Dauer zerstört wird. Aus diesem Grund hat man für Terrassendielen, die im Freien Umwelteinflüssen wie Regen, Schnee und Frost ausgesetzt sind, lange Zeit auf tropische Hölzer gesetzt. Diese Hölzer sind von Natur aus gegenüber Feuchtigkeit widerstandsfähiger, da sie in einem sehr feuchten Klima wachsen. Im Zuge des Klimaschutzes sucht man allerdings seit einigen Jahren nach einheimischen Alternativen. Zunächst setzte man dabei auf harte Hölzer wie Douglasie oder Lärche, inzwischen eignen sich aber auch kostengünstigere Hölzer wie Kiefer für die Verwendung als Terrassendielen, da diese durch spezielle Verfahren haltbarer gemacht werden können.

Kesseldruckimprägniert oder thermisch behandelt?

Der Pflegeaufwand für Terrassendielen aus Kiefer hängt zunächst von dem Verfahren ab, mit dem die Dielen vom Hersteller behandelt wurden. Kesseldruckimprägnierte Dielen verlangen mehr Pflege als thermisch behandelte Dielen, die im Preis etwas teurer, dafür haltbarer sind. In beiden Fällen fängt die Pflege Ihrer Terrassendielen aus Kiefer schon beim Verlegen an. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie beim Verlegen ein Gefälle von um die drei Prozent einhalten. So kann Regenwasser zügig ablaufen, und es bleibt kein Wasser auf der Terrasse stehen und kann auf die Dauer Ihre Dielen schädigen.

Pflege mit Lasuren und Ölen

Terrassendielen aus Kiefer sollten mindestens alle zwei Jahre, besser noch jedes Jahr mit Holzöl oder offenporigen, pigmenthaltigen Lasuren behandelt werden. Bei thermisch vorbehandelten Dielen kann dieser Intervall ein bisschen größer gewählt werden. Am besten erkundigen Sie sich bei Ihrem Hersteller, welche Intervalle er zur Nachbehandlung empfiehlt. Lasuren sorgen durch die enthaltenen Pigmente für einen zusätzlichen UV-Schutz. Aufgebracht werden die Öle oder Lasuren mit dem Pinsel. Achten Sie darauf, dass das Holz vor dem Auftragen richtig trocken und von Schmutz befreit ist. Reinigen lassen sich Terrassendielen aus Kiefer am besten mit dem Gartenschlauch, mit dem man die Dielen abspritzt. Anschließend mit einem Wasserabzieher überflüssiges Wasser von der Terrasse kehren und die Dielen trocknen lassen. Bedenken Sie, dass selbst bei bester Pflege, Kesseldruckimprägnierte Terrassendielen eine Lebensdauer von um die zehn Jahren haben, thermisch behandelte Dielen halten i.d.R. länger.